Recherche

Die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek verfügt über einen Bestand von ca. 220.000 Bänden, ca. 100.000 Titel gehören zum historischen Buchbestand, sind also vor 1850 entstanden.

» weiterlesen

Links

Die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek ist Teil der internationalen Wissenschafts- und Bibliothekslandschaft. Sie pflegt auf unterschiedlichen Ebenen Kontakte und kooperiert mit einer Reihe von Institutionen.

Auf dieser Seite finden Sie Links zu Websites wichtiger Einrichtungen der Reformations- und Kirchengeschichtsforschung sowie zu Bibliotheken mit umfangreichen reformationshistorischen Beständen. Eine solche Liste kann weder vollständig noch abgeschlossen sein. Die Auswahl möchte lediglich Ansatzpunkte für weitere Recherchen anbieten.

Forschung

Forschung


Projekte

Die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek ist eine interdisziplinär und international ausgerichtete Studienstätte für die Geschichte und Kultur der Reformation, ihrer Wirkungen und Rezeptionen. Orientiert an ihren Altbeständen entwickelt sie Erschließungs- und Forschungsprojekte. Schwerpunkte liegen hierbei auf der Wittenberger Reformation sowie der sich aus dieser entwickelnden lutherischen Konfessionsbildung und lutherischen Orthodoxie des 16. und 17. Jahrhunderts.

Außerdem unterstützt die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek Projekte ihrer Gesellschafter und externer Einrichtungen. Hierzu zählen das an der Stiftung LEUCOREA angesiedelte Projekt „Das ernestinische Wittenberg: Universität und Stadt (1486-1547)“ sowie das von der DFG geförderte „Corpus Inscriptorum Vitebergense (CIV). Wittenberger Universitätsangehörige von den Anfängen bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges (1502 bis 1648)“.

Einband einer frühen Ausgabe der Werke Martin Luthers mit Supralibros der Wittenberger Universität aus dem Jahr 1580

Wissenschaftliche Unternehmungen zur historischen Buchkunde unterstützt die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek durch die Beteiligung an der mit Mitteln der DFG geförderten Einbanddatenbank, in die sie digitalisierte Durchreibungen von Bucheinbänden des 15. und 16. Jahrhunderts aus ihren Beständen einstellt.

Stipendien

Gegenwärtig wird ein Stipendiatenprogramm aufgebaut, das der Forschungsförderung insbesondere mit Blick auf die wissenschaftliche Nutzung der in der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek vorhandenen Quellenbestände zur Geschichte und Kultur der Reformation dient.

Ein erster Baustein ist durch die Förderung der Evangelischen Wittenbergstiftung gesetzt. Ab Herbst 2018 können Forschungsaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlern an der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek unterstützt werden. Zu den Förderleistungen gehören

  • eine finanzielle Unterstützung für die Zeit des Forschungsaufenthaltes in der Lutherstadt Wittenberg,
  • die Vermittlung einer kostengünstigen Unterkunft im Gäste- oder Stipendiatenhaus der Stiftung LEUCOREA oder des Evangelischen Predigerseminars Wittenberg.
  • die Einrichtung eines auf die individuellen Forschungsinteressen abgestimmten Handapparates,
  • bibliothekarische und wissenschaftliche Begleitung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek.

Auskünfte zu Forschungsprojekten, Kooperationsmöglichkeiten und Stipendien erteilt Ihnen gern der Leiter der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek, Herr Dr. Matthias Meinhardt (E-Mail: meinhardt [at] rfb-wittenberg [dot] de,
Tel.: +49 3491 5069-210).