500 Jahre Wittenberger Bibelübersetzung

500 Jahre Wittenberger Bibelübersetzung


Vom 18. August bis 18. November 2022 zeigt die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek die Kabinettausstellung Nicht ein Genius allein. Das Septembertestament von 1522. Anlass ist der Beginn des Wittenberger Übersetzungswerkes, das 1534 in der lutherischen Vollbibel seinen Höhepunkt fand. Kein Ereignis der Reformation hat die Kulturgeschichte nachhaltiger geprägt - und dies weit über den deutschsprachigen Raum hinaus.

Die Ausstellung thematisiert die Entstehung und Verbreitung des Septembertestamentes als Teil der stark humanistisch geprägten europäischen Bibelbewegung des 15. und 16. Jahrhunderts. Ohne die Leistungen Luthers zu schmälern, lässt sie auch Wegbereiter, Mitstreiter und Gegner, die wiederum auf das Werk zurückwirkten, sichtbar werden.

In der Ausstellung werden nicht nur ein kostbar eingebundenes Original des Septembertestamentes von 1522 zu sehen sein, sondern darüber hinaus weitere seltene und wertvolle Bibeldrucke, zudem einige Werke, die den Wittenberger Bibelübersetzern als Impulsgeber und Arbeitsinstrumente dienten. Viele Exponate, die allesamt aus Wittenberger Beständen stammen, werden erstmals in einer Ausstellung präsentiert. 

Entwickelt wurde die Ausstellung als Kooperation der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek Wittenberg mit der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten.

Weitere Informationen finden Sie hier.